MALSCHULE

CHOREOGRAFIK

BILDER

KONTAKT/IMPRESSUM

AKTUELLES
PRESSE
ARCHIVaktuellestitel.html
HOMEHOME.html

ÜBER MICH

Ausstellung: Duo Farbton

Küntslerische Zerstörung am Tablet-Rechner


BOCHUM Zerkratzte Schallplatten, Synthesizer und ein Tablet mit angeschlossenem Beamer. Das sind die Zutaten, die das Duo Farbton für seine Installation benötigt. Am Samstag, 2. November, präsentierten die Künstler eine Auswahl ihrer Stücke im Herrenzimmer am Ostring.Von Stefan Meinhard


Michael Frieske (Foto: Stefan Meinhardt)










Bunte Sterne bilden eine Kugel aus Licht. Die Kugel verformt sich und wird zu einem Würfel. Thomas Zehnter wischt und drückt auf seinem Tablet-Recher herum, dreht Objekte und vollführt irrwitzige Kamerafahrten. Der 56-Jährige beschäftigt sich seit 30 Jahren mit Computermalerei.

Vor ein paar Jahren hat er das Tablet und seine Möglichkeiten der intuitiven Bedienung entdeckt. In seinem Atelier am Steinring gibt er Malkurse – klassisch auf Leinwand aber auch auf der verspiegelten Oberfläche der Tablets. Darauf hat der Künstler circa 250 Applikationen für die Malerei installiert.


Neue Kreation

Was damit alles möglich ist, zeigt Zehnter am Beispiel eines Beethoven-Portraits. Mit diversen Farbfiltern und Effekten „zerstört“ er zunächst das eigentliche Werk, um anschließend daraus etwas Eigenes zu kreieren.


Doch Zehnter ist nur der eine Teil des Duos. Michael Frieske ist sein Kollege aus der Abteilung Ton. Die zerkratzten Schallplatten, die teilweise sogar mit braunem Klebeband zusammengehalten werden, sind die Basis seiner Sounds.


Eigene Philosophie

„Das sind Platten, denen ich zu neuem Leben verholfen habe“, sagt der 41-Jährige. „Aus Zerstörtem kann etwas Neues entstehen.“ Das sei seine Philosophie. Und wie klingt das Ganze? Wabernde Bässe vermischen sich mit Tonfragmenten. Kinder- und Papageienschreie, eine Flughafendurchsage, dann etwas, das wie Laserpistolen klingt.


Das alles vermengt sich zu einem dichten Ambientesound, der an manchen Stellen bruchstückhaft erahnen lässt, wie die Platten mal geklungen haben könnten.


In Verbindung mit dem Geschehen auf dem Beamer entsteht ein beeindruckendes Spiel aus Farben, Formen und Geräuschen.