FarbTon

2013

 
 

Zerstörung trifft auf Neubeginn - Kreation auf Destruktion.

Eine performative Installation.

Ein multimediales Gesamtkunstwerk.

Mischa von Wegen erweckt zerstörte Schallplatten zu einem

neuen Leben.


Thomas Zehnter macht diesen Vorgang in Echtzeit sichtbar.


Freuen Sie sich auf diese "faszinierende Art von Kunst".

(RN 19.10.2012)

Willkommen auf unserer Webseite

MOSES Kultur erlebBar


26.1.2013, 20 Uhr

Adlerstraße 83, 44137 Dortmund

Tel.: 0231 - 18831906

E-Mail: MOSESerlebBar@ymail.com

Internet: www.MOSESerlebBar.info

STROM präsentiert sich in diesem Jahr als Plattform für das Ephemere in der Kunst. Vom 5.– 8. September 2013 bespielen mehr als 40 externe Künstler aus den Bereichen Installation, Sound Art, Noise, Film, Performance und Tanz die Halle und viele der Ateliers im Kunsthaus Rhenania am Rheinauhafen.

Mit Ausstellungen auf über 500 qm, einem spannenden Bühnenprogramm und einem eigens für das Wochenende eingerichteten Kino, das eine Auswahl an Langspielfilmen der VIDEONALE.13 & 14 präsentiert, sowie Parties, Führungen und vielem mehr.





Unser Auftritt ist am Freitag, 6.9.2013 um 19.15!!!


http://www.stromfestival.de/index.php?id=9

 

Samstag, 25.05.2013 | 20:30 Uhr

Roomservice präsentiert

TURNTABLISM#ONE

Mit: The Hidden Arises, FarbTon, Claus van Bebber und Tour de Vinyl

Eintritt 4 Euro

Der Schallplattenspieler als Musikinstrument. Die Schallplatte als Universum der klanglichen Unendlichkeit. Die Bandbreite der Manipulationsmöglichkeiten von Plattenspieler und Vinyl scheint grenzenlos. Ganz im Zeichen dieser musikalischen Mannigfaltigkeiten präsentieren wir in Form von Schallplattenkonzerten u.a. folgende Künstler: 

"The Hidden Arises".


Die Crew bestehend aus DJ Aki und DJ Tryflesteht für feinmotorisches Scratching bis die Finger bluten. Als Werkzeuge für ihre Beats und Tracks dienen Plattenspieler und Sampler.


Durch die Zerstörung von Schallplatten, durch Zerkratzen und die Bearbeitung mit dem Bunsenbrenner schafft Misch von Wegen neue Klangwelten, die Thomas Zehnter ausgerüstet mit Stift und Tablet-PC visualisiert. Zusammen sind sie ''FarbTON''.


Seit den 70er Jahren gehört die Schallplatte zum Instrumentarium von Claus van Bebber. Der Dokumenta 8-Künstler entwickelte Aufführungsformen, die sich ausschließlich auf die Benutzung von Schallplatten fokussieren und bei denen er manchmal bis zu 10 Schallplattenspieler verwendet.

Schließlich treibt Tour de Vinyl als audiovisueller Conférencier des Abends den Plattenspieler im wahrsten Sinne des Wortes mit Muskelkraft an.

Scratching, Sampling, Zerstörung, Komposition und Experiment. TURNtablism#One: ein Abend zumThema der sich drehenden Gemeinsamkeit.

Gewesene Veranstaltungen

FarbTon im Herrenzimmer


Unser Auftritt ist am 2. November 2013, um 20 Uhr.

Ort: Herrenzimmer, Ostring 29, 44787 Bochum

Ausstellung: Duo Farbton

Künstlerische Zerstörung am Tablet-Rechner


BOCHUM Zerkratzte Schallplatten, Synthesizer und ein Tablet mit angeschlossenem Beamer. Das sind die Zutaten, die das Duo Farbton für seine Installation benötigt. Am Samstag, 2. November, präsentierten die Künstler eine Auswahl ihrer Stücke im Herrenzimmer am Ostring.Von Stefan Meinhard


Mischa von Wegen (Foto: Stefan Meinhardt)










Bunte Sterne bilden eine Kugel aus Licht. Die Kugel verformt sich und wird zu einem Würfel. Thomas Zehnter wischt und drückt auf seinem Tablet-Recher herum, dreht Objekte und vollführt irrwitzige Kamerafahrten. Der 56-Jährige beschäftigt sich seit 30 Jahren mit Computermalerei.

Vor ein paar Jahren hat er das Tablet und seine Möglichkeiten der intuitiven Bedienung entdeckt. In seinem Atelier am Steinring gibt er Malkurse – klassisch auf Leinwand aber auch auf der verspiegelten Oberfläche der Tablets. Darauf hat der Künstler circa 250 Applikationen für die Malerei installiert.


Neue Kreation

Was damit alles möglich ist, zeigt Zehnter am Beispiel eines Beethoven-Portraits. Mit diversen Farbfiltern und Effekten „zerstört“ er zunächst das eigentliche Werk, um anschließend daraus etwas Eigenes zu kreieren.


Doch Zehnter ist nur der eine Teil des Duos. Mischa von Wegen ist sein Kollege aus der Abteilung Ton. Die zerkratzten Schallplatten, die teilweise sogar mit braunem Klebeband zusammengehalten werden, sind die Basis seiner Sounds.


Eigene Philosophie

„Das sind Platten, denen ich zu neuem Leben verholfen habe“, sagt der 41-Jährige. „Aus Zerstörtem kann etwas Neues entstehen.“ Das sei seine Philosophie. Und wie klingt das Ganze? Wabernde Bässe vermischen sich mit Tonfragmenten. Kinder- und Papageienschreie, eine Flughafendurchsage, dann etwas, das wie Laserpistolen klingt.


Das alles vermengt sich zu einem dichten Ambientesound, der an manchen Stellen bruchstückhaft erahnen lässt, wie die Platten mal geklungen haben könnten.


In Verbindung mit dem Geschehen auf dem Beamer entsteht ein beeindruckendes Spiel aus Farben, Formen und Geräuschen.